preloader
Review: Gasgriffhilfe

Review: Gasgriffhilfe

Gasgriffhilfe (Louis)

Wer schonmal eine richtig lange Tour gefahren ist (<6h) und nicht gerade eine elektronik-verseuchte BMW K 1600 GT mit Cruise Control fährt, der merkt nach spätestens ein paar Stunden die Nachteile eines Motorrads: Der Gasgriff lässt sich schwerer und schwerer drehen. Das liegt am Verschleiß. Nicht dem des Gaszuges (der würde das ganze sogar leichter laufen lassen), sondern dem des Handgelenks. Dieses ist halt nicht darauf ausgelegt, stundenlang mithilfe von gummiummantelten Plastikgriffen an einem Stahlseil zu ziehen, um damit ein brüllendes Feuerbiest anzutreiben (Natur, was kannst du eigentlich?).

Dafür gibt es allerlei Gadgets, nachrüstbare “Cuise Control”gibt es namentlich 3 Stück:

Die Gasgriff-Arretierung ist in gewohnter Wunderlich-Manier sehr hochwertig und dezent. Wenig verwunderlich natürlich der Preis von 99€. Der Cruisy EVO sieht ebenfalls vielversprechend aus, kostet auch nicht die Welt mit ca. 22€.

Da ich leider bisher nur die Gasgriffhilfe von Louis testen konnte, beschränkt sich dieser Artikel auf diesen Artikel!

Mit 9,99€ der günstigste Vertreter seiner Art, welches sich natürlich in vielerlei Hinsicht im Produkt wiederspiegelt. Diese Hilfe “verlängert” quasi die Auflagefläche des Griffes, damit man diesen bequem mit dem Handballen drehen kann. Das anstrengende Umklammern fällt dabei weg. Anfänglich ungewohnt, habe ich die nächsten 5 km der Testfahrt damit verbracht, eine  bequeme Position zu finden. Spannend dabei war zu sehen, dass solch eine kleine Veränderung meine komplette Sitzhaltung geändert hat. Dadurch, dass nun der Handballen den “Griff” nach unten drückt, beanspruchte ich anstatt meiner Unterarmmuskel nun meine Oberarmmuskeln. Vom Gefühl vergleichbar mit dem Runterdrücken eines schwimmenden Objektes auf dem Wasser. Am bequemsten war dabei, den Arm gestreckt zu haben, um das Gewicht meines Armes dazu zu nutzen, den Gasgriff zu drehen. Dazu musste ich aber aufrechter als sonst sitzen und auch weiter nach hinten auf der Sitzbank rutschen.

Gasgriffhilfe montiert

Nach der ersten Fahrt war relativ schnell klar: für ein Dauer-Anbauteil ist dieses Stück Plastik nicht konzipiert worden. Zu breit ist die beanspruchte Fläche, an diesem Griff ist eben kein Platz für beide (siehe Abbildung oben). Es ist zwar möglich, die Hilfe runterzudrehen und die Fläche zwischen Fingerspitzen und Handballen zu klemmen, aber das Gefühl, etwas im Weg zu haben, was da nicht hingehört, hatte mich zu sehr gestört. Also ab mit dem Teil, wenn es nicht genutzt wird. Dabei kann es relativ schnell nervig werden. Um nicht abzurutschen, sitzt das Teil erstaunlich fest am Griff. Es kostet aus Angst vor Bruch einiges an Überwindung, die nötige Kraft aufzuwenden, um es abzubekommen. Gleich dazu ein Pro Tip aus Erfahrung von mir: nicht während dem Fahren abnehmen! Nicht nur, dass man wenig Kontrolle über das Fahrzeug verfügt, es droht auch, dass das Teil aus der Hand rutscht und mitten auf der Autobahn im Rückspiegel verschwindet. Da kann selbst ein stockender Stau nicht helfen, das Teil ist weg. Blöd nur, das es nur ausgeliehen war. Aber zum Glück hat Luis da noch einige auf Lager 😉

 

\Helo

Top

  • Preis
  • simpel
  • kein Klammern mehr
 
 

Meh

  • Sitzposition ändert sich
  • nervig, wenn nicht genutzt
  • teilweise umständliches Befestigen und Abnehmen

Leave A Comment